Friseure fordern Fairness

Der faire Salon

Friseure fordern Fairness

Wir fordern einen fairen Wettbewerb für das Friseurhandwerk
Wir bitten Alle, die gleicher Meinung sind, unterstützen Sie uns mit Ihrer Stimme!

Statistiken

Wer hat alles abgestimmt?

Wie oft wurde welche Frage ausgewählt?

Kommentare

Seit mehreren Jahren suche ich schon Personal. Keine Chance. Den Lohn, den sich die Bewerber vorstellen kann ich nicht bezahlen, da ich zum Schluss noch draufzahle.es werden Kunden abgeworben und privat zu Hause bedient.Man weiß als echt nicht mehr weiter. Erhöht man die Preise rennen die Kunden zur Konkurrenz, bleibt man bei den Preisen, stellt Personal ein, bleibt einem nix hängen. Da muss echt eine Lösung her. Die meisten machen sich selbständig. Den wie ich das jetzt richtig verstanden habe, können sich Gesellinnen selbständig machen ohne Meisterbrief. Klar ist das sehr verlockend. Die meisten melden Ihr Gewerbe auf 17500 Euro an und diejenigen die vorher an die 10000 Euro dem Chef monatlich umgesetzt haben bekamen 1600 Euro Lohn. Die Kunden möchten zu dieser Angestellten, klar sie/er nimmt die Kunden mit. Hat nen kleinen Raum oder mietet sich ein Stuhl, macht den selben Umsatz und hat am Ende des Monats mehr für sich selbst. Das muss gestoppt werden .
Alles Forderungen, die so oder ähnlich durch Dieter Schneider in der Vergangenheit diagnostiziert, formuliert und publiziert wurden. Leider ohne nennenswerten Erfolg.
Danke für euer Engagement!
Wenn mehr Wert auf Handwerk gelegt werden soll, dann muss auch die Ausbildung Weg vom "Schwerpunkt Damen Kunde" den hier hat sich die Branche viel zu sehr vor den Karren der Industrie spannen lassen. Häufig bleibt da nämlich mehr Geld des Gesamtunsatzes als beim Gewerbetreibenden. Und auch da ist ein Grund warum soviel an Kundschaft an Barbershops verloren gegangen ist. Der männliche Kunde hat viel zu lange keine Wertschätzung bekommen.
Hallo, meine Name ist Shayan Rueen Wir haben derzeit genau das Problem, wir suchen jetzt schon seit ca. 1 Jahr Friseure für in voll-Teilzeit Und es kommt einfach nix , auch beim Arbeitsamt haben wir uns gemeldet. Das war ein Griff ins Klo. Finde ich super das sich endlich jemand einmischt der was bewirken kann. Schöne Grüße Rueen
Eine Frage; wenn alle Salons bald nur noch unter 17,500bleiben. Alleine bei uns Peter Polzer haben sich in den letzten 18 Monaten 7 Friseure mit kleinst Gewerbe selbständig gemacht, Nachfolge für Salons zur Zeit sehr schwierig vielleicht auch nicht anreizend ? Da es wie im Artikel beschrieben genügend „Beihilfen „ gibt. Mir ist es auch nicht klar wie es sein kann dass der zu versteuernde Mindestlohn höher liegt als die 17,500Euro?. Na es ist aber schon merkwürdig wie viele kleineSalons ständig oder sehr oft mit den Problemen der EC Zahlung kämpfen haben. Oder wie viele Mitbewerber nur Bares ( ist wahres) annehmen, ! Wie soll man gerechte Löhne zahlen ? Ich denke gerecht ist bei 3000brutto wenn die eigenen Kollegen dies durch dummen Egoismus und schamloses Ausnutzen der Systeme verhindern. Mit freundlichen Grüßen Thomas Wolff Inhaber, der Marke Peter Polzer
Es wundert mich, dass erst so wenige Handwerker an dieser Aktion teilgenommen haben.
Abschaffung der Kleinstunternehmen Regelung Ausnahmegenehmigung nur bei entsprechenden Qualifikationen( zB mindestens 10 Jahre in führender Position) Keine Ausnahme für Migranten ohne nachweislich entsprechende Ausbildung nach unserm Standard Kontrollen von Schwarzarbeit ( auch im privaten Bereich) Kontrolle von Sozialversicherungsbetrug Kassenbonpflicht
Ich stimme als Obermeisterin der Friseurinnung Regensburg Stadt-Land allen 4 Punkten zu.
Das Problem der Kleinstunternehmen existiert nicht nur bei den Friseuren, in jeder Spalte des Handwerks haben sich sogenannte selbständige Menschen gebildet die diese Sache schamlos ausnützen! Die Summe schafft ein allein tätiger Mensch spätestens bis Ende Juli, ab da also nur noch Schwarzarbeit, oder Urlaub? Dafür dürfen die kleinen Unternehmen mit 2 bis 3 Mitarbeitern steuerlich so tief in die Tasche greifen das der sogenannte „grüne Zweig“ nicht zu erreichen ist. In Deutschland existiert eine große Ungerechtigkeit die endlich angegriffen werden muss. Und deshalb wird es Zeit das das Handwerk gemeinsam aufsteht und kämpft!
Leider ist es wirklich so. Es werden teilweise wirkluch gute Löhne gezahlt und trotzdem findet man niemanden. Ich kann nur allen 4 Punkten zustimmen. Schade.
Es wird höchste Zeit, dass sich in allen Forderungen endlich was bewegt! Kann nicht verstehen, dass es Ausnahmen gibt und nichts kontrolliert wird. Zur Schwarzarbeit kann ich nur sagen, dass es in meinem Umfeld einige gibt, die arbeiten da schon in der dritten Generation so. Unglaublich, dass sowas nie aufgedeckt wird. Und die Leute stehen auch noch den ganzen Tag vor dem Spiegel und können sich anschauen. In der Hoffnung, dass es etwas bringt mache ich hier mit!!
Unternehmen die Arbeitsplätze schaffen und rechtschaffen und ehrlich arbeiten müssen entlastet und unterstützt werden. Stattdessen werden wir mit Auflagen belastet. Es sollte geltendes Recht umgesetzt werden und denen, die unser Handwerk ruinieren zur Rechenschaft gezogen werden.
Das Handwerk gehört geschützt und unterstützt seitens der Politik.
Diese Themen brennen mir schon lange auf der Seele. Vielleicht könnte man auch noch überregional die Handwerkskammern dazu bringen, etwas zu ändern und nicht einfach wegsehen, wenn was nicht stimmt ( meine Erfahrung).
Ich hin ganz der Meinung. Leider musste ich auch schon 2 mal die Erfahrung machen, eingestellt zu werden um einen Salon zu eröffnen und dann die Kündigung zu bekommen (nach 1 bis 2 Monaten) Und die 2 Unternehmen haben dann eine sonder Genehmigung von der hwk bekommen und dürfen denn Salon offen lassen. Für mich ist das eine Frechheit. Jeder der seinen Meister in der Hand hat möchte einfach nur fair behandelt werden. Nun habe ich mich dieses Jahr selbstständig gemacht weil ich laut hwk alle Anforderungen hab (meisteepflichg) Aber weitere Unterstützung habe ich auch nicht bekommen (Agentur für Arbeit oder sonstiges) Aber ich bin stolz darauf es auch ohne Hilfe geschafft zu haben mit der Eröffnung. Leider merkt man wirklich das man echt Probleme bekommt wegen denn Preisen und man darf sich anhören das man doch zu teuer wäre. (günstige Friseure oder wegen schwarz arbeit) Leider sieht immer keiner was alles bezahlt werden muss (Miete, Umsatzsteuer, Strom, Versicherung usw.) Ich hoffe das sich wirklich etwas ändert.